headerimage
05.10.2011 Der Berg der Mythen und Sagen mal als Überschreitung gewählt (BGL/SL/SL)
Geschrieben von: Ferdinand Farthofer   
Mittwoch, den 05. Oktober 2011 um 15:23 Uhr

05.10.2011 Der Berg der Mythen und Sagen mal als Überschreitung gewählt (BGL/SL/SL)

 


Untersbergüberschreitung eine anspruchsvolle Tour.

 

Ja der Hausberg vieler Gemeinden um den Untersberg ist der Berg der Mythen und Sagen und Ausgangspunkt für sehr viele und sehr schöne Wanderungen, Klettereien, Bergbesteigungen oder aber auch für den schnellen mit der Seilbahn.

Eine besondere Tour ist die Überschreitung des Untersberges egal ob von Salzburger Seite oder Marktschellenberger Seite.

Zielpunkte müssen um die Überschreitung als solche auch bezeichnen zu können (klassische Überschreitung) der Berchtesgadener Hochtron und der Salzburger Hochtron bestiegen worden sein.

Am Mittwoch nutze man nun den superschönen Altweibersommer aus und ging um 06.30 Uhr zur Tat über.

Schon in Marktschellenberg wurde gesartet zunächst über die Forststraße bergwärts auf den Ettenberg, die im Winter als Rodelbahn genutzt wird dann weiter über die Ettenbergerstraße bis zum Parkplatz des Klettersteigs am Berchtesgadener Hochtron.

Dann die Forststraße Richtung Scheibenkaser folgen weiter den Wanderweg hinauf zum Scheibenkaser.

An diesem angelangt vor prächtigen Bergpanorama mit dem Berchtesgadener Hochtron zur Rechten der Wandabschnitt der seit einigen Jahren den Marktschellenberger Klettersteig beheimatet und zur Linken die Rot Braun und Grau gefärbte Wand des Berchtesgadener Hochtron.

Das gesamte Bergmassiv ist auch Ausgangspunkt vieler schöne rund durchaus sehr anspruchsvollen Klettertouren vom 3 bis um 8 Schwierigkeitsgrad.

Doch diesesmal wird keines der verlockenden Ziele gewählt sondern der jetzt durchaus schmale normal Weg Richtung Mariagern und dann weiter hinauf zum Störhaus.

Die bewirtschaftete Berghütte ist das erste große Etappen ziel der doch sehr langen und anspruchsvollen Überschreitung

Nach rund 4 Stunden ist auch dieses Ziel erreicht und es geht erneut nach einer kurzen Rast weiter Richtung Berchtesgadener Hochtron der nun in nur wenigen Minuten erreicht wird.

Von diesem gehst es dann weiter den Wanderwegschildern folgend Richtung Mittagsscharte, ein sehr markanter Einschnitt am Plateau des Untersberges.

Dort zweigt der Weg ab hinunter Richtung Tonilenzhütte und Eishölle doch wir folgend dem Weg weiter Richtung Österreich dem Salzburger Hochtron der aber noch in weiter ferne scheint.

Nach etlichen auf und ab durch die Latschen schlängelnder Weg erreicht mann endlich den Salzburgerhochtron und somit die zweite große Voraussetzung der Überschreitung, eigentlich ist die Überschreitung nun fast komplett nun folgt der Abstieg und dieser wird über den Dopplersteig einer der beeindruckendsten Steige der Region.

In mühseliger Handarbeit hatten damals zur Errichtung des Steiges die Arbeiter Hunderte stufend in den Stein gehauen und so eine unter Insidern auch genannte Himmelstreppe erzeugt.

Diesem Steig folgen wir bis zur Abzweigung Richtung Toni Lenz Hütte er direkt auf dem Schellenberger Sattel sich befindet.

So kehre3n wir zurück auf bayerisches Gebiet und wechseln hinüber zur Toni Lenzhütte dieser Teil des Weges ist durch sein großes Blockwerk und der nähe zur Wand sehr beeindruckend und imposant.

Von der Tonilenzhütte geht es dann abwärts Richtung Eishöhle Parkplatz und dem Ziel der ganzen Tour.

Nach rund 10 Stunden ist es geschafft die Überschreitung des Untersberges ist vollendet.

Bericht Salzburgsberge

Fotos Salzburgsberge E.S

 
Designed by vonfio.de