headerimage
Wanderung zur Halsalm
Geschrieben von: Lorenz Resch   
Sonntag, den 01. November 2009 um 12:33 Uhr

Wanderung zur Halsalm besonders Herbst eine Traum Tour durch den goldgelben Laubwald

 

Im Herbst, wenn die Sonne tief über die Bergspitzen am Horizont  entlanggeht, zieht es Bergwanderer verstärkt auf die Sonnenseite der Bergtäler. Ein besonderes Schmankerl ist die Wanderung zur Halsalm über dem Hintersee in der Ramsau.
Als bester Ausgangspunkt bietet sich ein kleiner, meist  gut besuchter Parkplatz an der Triebenbachstraße in Ramsau an. Der Aufstieg führt zunächst über einen ausgewaschenen Schlepperweg an einem ehemaligen Kalkofen vorbei durch lichten Wald. Nachdem man sich oberhalb des Hintersees befindet, bietet sich ein grandioser Tiefblick auf den grünen See und die umliegenden Gipfel des Hochkaltermassivs, des Watzmannstocks und ganz im Osten auf den Hohen Göll und das Hagengebirge.

                                                                               

 

 Rechter Hand  ragen die Steilabstürze der Reiteralm in den Himmel.Nach der  Querung dreier Lawinengräben erreicht man nach ca. ein bis eineinhalb Stunden die weite Almfläche der Halsalm. Die Halsalm ist eine sog. Niederalm; sie ist also nur vor und nach der üblichen Almzeit bewirtschaftet.
Mehrere gemütliche Rastbänke, aber auch angenehme Rastplätze  laden zur Entspannung ein. Da das gesamte Gelände Freiweidegebiet ist, bitte keine Abfälle zurücklassen und nicht lärmen.
Auch für Kinder ist die Wanderung ideal wegen des abwechslungsreichen Wegeverlaufs; Stufen, Wasserläufe und „Klettrpassagen“ für die Kleinen lassen die Zeit wie im Fluge vergehen.
Um nicht denselben Weg zurückgehen zu müssen, kann man westlich über den Zufahrtsweg ins Klausbachtal absteigen und anschließend vorbei am Hintersee wieder zur Ausgangsparkplatz zurückgehen. Vom Hintersee bis zur Triebenbachstraße ist ein kleinen Anstieg zu überwinden.

Text und BilderSalzburgsberge R.L 

 
Designed by vonfio.de